Die Mutter Kind Kur Voraussetzungen – Damit Sie wissen worauf es ankommt!

(* unsere Mutter Kind Kur Voraussetzungen – wie die Kurbedürftigkeit für eine Mutter Kind Vorsorgemaßnahme – stehen stellvertretend natürlich auch für all unsere Väter)

Reha- oder Mutter Kind Vorsorgemaßnahme?

Wir unterscheiden einerseits zwischen einer Mutter Kind Rehabilitationsmaßnahme, bei der die Folgen eines bereits eingetretenen gesundheitlichen „Schadens“ behandelt werden. Andererseits zwischen einer Mutter Kind Vorsorgemaßnahme, bei welcher die Beeinflussung sogenannter Riskikofaktoren im Vordergrund steht. Ein ernsthafter gesundheitlicher „Schaden“ist soweit also noch nicht entstanden. Bei der Vorsorgemaßnahme werden Sie von einem interdisziplinären Team je nach Art Ihrer Diagnose nach einem sich je nach Einrichtung unterschiedlichen Therapiekonzept ganzheitlich behandelt.

Querschnitt einer Vorsorgemaßnahme:

Ihre Mutter Kind Kur Voraussetzungen – Kurbedürftigkeit an erster Stelle

Es muss eine Kurbedürftigkeit vorliegen, welche vom Arzt entsprechend attestiert wird. Anschließend prüft der Versicherungsträger die Bereiche

1. Gesundheitszustand (körperliche wie seelische Beschwerden), z.B.

  • Niedergeschlagenheit

  • Kopfschmerzen

  • Lustlosigkeit

  • ständiger Müdigkeit

  • starker Erschöpfung

  • usw.

2. Lebensumstand, also Überforderung  oder Belastung (durch):  

  • durch pflegebedürftige Angehörige

  • Tod eines nahen Angehörigen

  • chronische Krankheit von (Familien-)Angehörigen (physisch wie psychisch)

  • Suchtprobleme von (Familien-)Angehörigen

  • usw. 

3. Mütterspezifische Belastungen (durch Familie, Beruf).

  • mangelnde Unterstützung  & Anerkennung in der Familie

  • untergeordnete Stellung in der Partnerschaft

  • Erziehungsschwierigkeiten

  • usw.

Was die Kinder betrifft

Die Kinder müssen entweder selber eine Behandlungsbedürftigkeit (z.B. Verhaltensauffälligkeiten, Atemwegserkrankungen, Infektanfälligkeit, etc.) nachweisen oder bescheinigen, daß für die Dauer der Mutter Kind Vorsorgemaßnahme entweder eine Trennung vom Elternteil aus psychosozialer Sicht unzumutbar oder eine Versorgung zu Hause ausgeschlossen ist. Soll die Kur hauptsächlich dem Kind zu Gute kommen, kann man bei der Rentenversicherung oder der Krankenkasse einen Antrag auf Kinder-/ Jugendreha stellen.

Mutter Kind Kur Voraussetzungen

Hinweis für den Kurantrag:

  • Achten Sie schon bei der Beantragung einer Mutter-Kind Kur darauf, auch eine entsprechend erkennbare Beziehung zwischen der Erkrankung und Ihrer Rolle in der Familie herzustellen.
  • Differenzieren Sie das hausärztliche Attest so stark wie möglich ist. Die Krankenkassen lehnen in der Regel Diagnosen, wie „körperliche Erschöpfung“ oder ähnlich „schwammig“ Formuliertes ab. Ausführliche Gutachten versprechen den größten Erfolg, d.h. umso detaillierter das Attest, desto größer die Chancen einer Bewilligung des Antrages.
  • Ist eine Gefährdung der Arbeitsfähigkeit als Hauptfaktor zu erkennen, dann muss eine medizinische Rehabilitation über die Rentenversicherung gestellt werden.

Kurkliniken Mutter-Kind Kur

Vereinfacht gesagt bedeutet dies:

Gemeinsam mit Ihren Kindern verbringen Sie bei Kurbedürftigkeit 21 Tage in einer Einrichtung, um dort bestmöglich je nach Art Ihrer Indikation von Ärzten, Psychologen, Physiologen, Sporttherapeuten, Freizeittherapeuten, etc. behandelt zu werden, Abstand von den alltäglichen Belastungsfaktoren zu erlangen und gestärkt in den Alltag zurückzukehren.

Durch die Anwesenheit der Kinder wird zudem die Mutter-/Vater-Kind Beziehung gefestigt, da je nach Therapieangebot gemeinsame Aktivitäten stattfinden, sowohl therapeutisch, wie auch in der Freizeit.


Mutter Kind Kur Voraussetzungen erfüllen

Wer übernimmt die Kosten?

Je nachdem ob Sie & Ihr(e) Kind(er) selbst oder über Ihren Partner/ Elternteil (Privat-) versichert sind, entscheidet darüber, bei welcher Kasse der Antrag gestellt werden muss und welche Kosten übernommen werden. In der Regel fällt lediglich eine Zuzahlung pro Kalendertag für Erwachsene von 10,00 € an (für Kinder entfällt die Zuzahlung).

Privatversicherte zahlen je nach Beihilfeberechtigung einen entsprechenden Anteil an den Gesamtkosten.

Erkundigen Sie sich auf alle Fälle über die Bezuschussungsmöglichkeit zu den Fahrtkosten durch Ihren Kostenträger (Krankenkasse, Sozialamt, etc.)

Die Kureinrichtungen

Je nach Einrichtung werden spezielle Therapiekonzepte und Schwerpunktkurmaßnahmen (z. B. für Mütter in Trauersituationen, Adipositas, für Mütter mit pflegebedürftigen Angehörigen, etc.) angeboten, warum es zwingend notwendig ist, sich die Einrichtung entsprechend der eigenen Bedürfnisse nach auszusuchen.
Der Therapieplan wird individuell nach Ihren Bedürfnissen festgelegt und bezieht neben der gesundheitlichen Situation auch die persönliche Lebenssituation mit ein.


weiterlesen: Wie ich aktiv zum Kurerfolg beitragen kann


Einrichtungswahl Mutter-Kind Kur

Es besteht ein Wunsch- und Wahlrecht, wenn es um die Auswahl der geeigneten Einrichtungen geht.
Bestehen Sie auf Ihr Recht!

Wodurch unterscheidet sich eine reine Mütter-/ Väter-Kur?

Eine reine Mütter-/Väter-Kurmaßnahme bietet im Gegensatz zur Mutter-/ Vater-Kind Kur die Möglichkeit, sich komplett aus dem Alltag auszuklinken und sich rein auf die eigene Gesundheit zu konzentrieren, sich ohne Ablenkung seinen Problemen zu stellen und neue Wege für sich zu finden.

Mutter Kind Kur Voraussetzungen

 

Wie die Antragstellung bei uns abläuft...

In 4 einfachen Schritten erklärt

>